Alleinunterhalter · Musikduo · Tanzband · Hochzeit · Geburtstag

Für Neugierige...

...und Background-Checker :-)

 

Der Spaß am Musik machen, der Spaß daran, damit andere zu unterhalten und die Idee Alleinunterhalter zu sein und dabei die berüchtigten Klischees eben genau NICHT zu bedienen:

Die Mission war geboren! 

Das war 2001, und Bernd - ein Exil-Bayer in Rheinland-Pfalz -  beschloss sich ganz in den Dienst dieser Mission zu stellen. Zuerst noch als "crazypapa" - was es mit diesem seltsamen Namen auf sich hat erzählt er Ihnen gerne bei einem Glas Wein nach seinem Auftritt.

 

Es folgten die ersten Gigs und schnell war klar, dass Hochzeiten, Geburtstage und Familienfeiern zu seinen Haupttätigkeiten wurden. Seither tingelt er von einer Party zur nächsten. Die meisten Auftritte entstehen durch Empfehlungen bzw. weil jemand schon als Gast auf einer anderen Feier war. So lassen sich manche "Empfehlungs-Ketten" über 10 Jahre zurückverfolgen und man sieht sich immer wieder.

Seit 2005 gibt´s auch die beiden Duos und das Trio, 2008 wurde der Name "crazypapa" zu Grabe getragen, seitdem heißt´s einfach nur noch "berndbott". Im Zuge dessen wurde auch der Webauftritt, den Sie hier sehen, relaunched. 

Eine weitere Neuerung entstand 2013, nach einem mehrjährigen Entscheidungsprozess (man könnte auch sagen ein ewiges hin und her): Bernd macht den DJ. Als Kombination Livemusik&DJ und als Verlängerungsoption nachts (auch bei Duo- und Trio-Buchung).

 

Hier noch ein bißchen was historisches :-):

 

 

Bernd ist schon Zeit seines Lebens Musiker und nichts anderes, hat auch nie was anderes gelernt und nie was anderes gemacht. Naja, außer Abitur nach 14 Jahren Schule. Ja, damals gab´s noch ein 10jähriges Gymnasium für besonders engagierte Musiker mit einer Latein-Vokabel-Allergie :-)

Aber Unsinn beiseite: Nach der Blockflöte war das Klavier das erste richtige Instrument (Blockflöte gehört ja mehr so zu den Trillerpfeifen), dann kam das Drumset dazu, das jahrelang zum Haupt- und Lieblingsinstrument wurde.

Nur weil sich in den Bands immer keiner singen traute musste er doch immer wieder nach vorne ans Mikro.

Und irgendwann ist er dann nicht mehr zurückgegangen und so steht er heute immer noch vorne an der Bühne am Stagepiano und an der Gitarre und unterhält Euch mit seinen über 600 Songs von Schlager bis Charts, von Amsterdam bis Baker Street (Hallo Weisel :-)). Wenn Du auch Gitarre spieltst: Gitarrensaiten kannst Du auch bei www.saitenmarkt.com kaufen.


Achja, es gibt zwei Stories, warum er sich irgendwann Gitarre spielen beigebracht hat:


1.) ein Kumpel hat Ihm erzählt, die Gitarre sei das Instrument, mit dem man die Mädchen "rumkriegen" würde. Im zarten Alter von zwölf Jahren war Ihm zwar noch nicht ganz klar was mit diesem "rumkriegen" gemeint war, aber es hörte sich gut an :-)
2.) weder ein Klavier noch ein Schlagzeug kann man einfach mal so mitnehmen - und da zu Hause eh ein paar Klampfen herumlagen war das ein logischer Schritt - der erste Song auf der Gitarre war übrigens "Let it be".


Er hat wohl aus beiden Gründen Gitarre spielen angefangen. 
Eines ist seit jeher gleich geblieben: er spielt immer nur dann wirklich gut, wenn er Publikum vor sich hat. Und dafür braucht er Euch: wenn Ihr da seid, tanzt, mitsingt, klatscht, Spaß habt,...dann ist er in seinem Element.

 

 

Also auf, die nächste Feier organisieren, Bernd anrufen, und los geht´s :-)